Labels

Sonntag, 29. Mai 2016

Auf der Suche nach ein bisschen Retro über einen Turnbeutel gestolpert

In mir schlummerte schon immer ein kleiner Vintage Fan , dass zeigte sich schon früh was meinen Taschengeschmack anging. Ich mochte die alten Taschen meiner Mama und auch später kaufte ich gerne Taschen in allen Brauntönen und Leder oder eben Lederoptik.
Jetzt 2016 und mit 20 Jahren nehme ich nicht mehr die Taschen meiner Mama sondern nähe selbst und zwar im schönen Retro Look ! Es kam immer mal wieder durch , das mir Kleider und Röcke mehr Spaß machten als Hosen , dass ich bunte Stoffe mag und Blusen. Jetzt machte ich meinem Stil eine Ehre und nähte mir einen schönen beigen Rock der in der Taille sitzt und zu einer Bluse super Vintage aussieht ! Dann nähte ich mir noch eine weitere Bluse , davon kann man immerhin nie genug haben und dann fiel mir ein , keine meiner vorhandenen Taschen passt zu meinem Stil. 

Da lächelte mich der Turnbeutel von der Seite an , in seinem schönen Lederlook in der Farbe Braun. Doch wird er so selten getragen , da zu Kleidern und schönen Röcken kein Turnbeutel passt. Da kam mir die Idee zu einem Upcycling und ich habe euch eine Anleitung gemacht , denn es ist ganz einfach ! 

Hier also meine Schritte vom Turnbeutel zur Tasche

Ihr braucht:

-Nähmaschine
-Ösen und Hammer
-Stecknadeln
-Schere
-Stift

Als erstes entfernt ihr die Kordeln aus dem Turnbeutel. Dann schneidet Ihr die Schlaufen ab. 


















Als nächsten Schritt klappt ihr den Tunnelzug nach innen und näht Ihn im Abstand von 1 cm mit einem normalen Gradstich nach innen. Somit habt ihr eine schöne grade Naht und der Tunnelzug verschwindet. Diesen schneidet Ihr dann so ab , dass er nicht stört , wenn die Ösen zum Einsatz kommen.














Der vorletzte Schritt sind die Ösen. Ich habe sie mit einem Abstand von 2 cm zum Rand angebracht , aber da könnt ihr natürlich variieren. Nur bringt sie nicht an den Seiten des Turnbeutels an, sonst beschädigt ihr die Naht. 



Der letzte Schritt besteht darin , die Kordeln doppelt zu nehmen , in eine Öse zu stecken , einen Doppelknoten zu machen und dieses bei allen vier Ösen fort zu führen. 

















Schon habt ihr eine schöne Umhängetasche , die garantiert kein anderer hat ! 


Mittwoch, 25. Mai 2016

Upcycling mal anders

Nach einigen Tagen die ich im Bett verbrachte , leider spielte mein Magen verrückt und das Wochenende sowie die halbe Woche waren mein Bett und ich ein gutes Team , kann ich euch endlich mein Upcycling Projekt zeigen! 


Eine Arbeitskollegin gab mir ein Kleid welches sie sich kaufte, Ihr aber angezogen doch nicht so gefiel. Als sie mich fragte ob ich mit dem Stoff was anfangen könnte antwortete ich mit einem klaren 'Ja'. Direkt fing mein Kopf an zu überlegen , sich Schnitte auszudenken, das Kleid nochmal durch zu gehen.

Bevor ich jetzt aber weiter schreibe , zeige ich euch erst einmal um welches Kleid es sich handelt.

Nachdem ihr jetzt wisst um welches Kleid es geht , kann ich euch mein weiteres Vorgehen erzählen. Wichtig ist vielleicht noch an dieser Stelle zu erwähnen , dass das Kleid auf beiden Seiten 56 cm hohe Schlitze hat, welche ich mir zu Herzen nahm. 

Aus einem mir zu großem Kleid ein mir passendes Kleid zu machen ist natürlich viel zu langweilig für mich , somit entschied ich mich für ein Top. Es sollte ein ausgefallenes Top werden, eines mit einem Detail welches ich noch nie genäht habe. 



Upcycling Neckholder Top 


Es geht um ein Neckholder Top mit einem 8 cm breiten 'Rahmen' oder auch Abschluss genannt. Der Rahmen ist in einem schönem bunten Muster , denn nur schwarz ist mir persönlich zu langweilig.















Der Stoff für den Rahmen , das kleine Detail am oberen Ende stammt von einem Stoff aus welchem bald noch ein Maxikleid wird. Da ich keine 2 Meter groß bin , war es keine Schande 20 cm abzuschneiden. Da der Stoff des Kleides (der beiden Stofflagen des Schlitzes) nicht meinem Umfang entsprach musste ich ein wenig Stoff wegnehmen. Somit gibt es eine Naht auf dem Rücken , welche nicht ganz mittig ist.



Was aber nicht weiter tragisch ist, denn asymmetrisch ist ja bekanntlich in und Ecken und Kanten an einem Top viel schöner als ein perfekt fehlerloses Top. 

Nun möchte ich euch nicht weiter auf die Folter spannen und zeige euch mein Upcycling Neckholder Top.


 Weitere Ansichten 





Montag, 16. Mai 2016

Ein bisschen Hippie ein bisschen schick

"Es passierte ganz unerwartet , als ich durch einen Onlineshop stöberte."

Grad noch auf der Suche nach schöner Baumwolle aller Art , verliebte ich mich Hals über Kopf in Hippie und Ethnomuster. Nichts beeinflusste mich, es war nur ich , mein PC und diese tollen bunten Muster die 'Sommer' schreien ! "Ich weiß nicht was es war, aber mein Kopf und mein Herz waren einer Meinung." Mein Kopf sagte mir 'Diese Muster stehen dir super zu den Kupferfarbenden Haaren und der hellen Haut'. Mein Herz war dort weniger Redebedürftig , dafür machte es Sprünge und schlug schneller. Ab dann stand fest, es wird diesen Sommer eine Hippie- Ethnokollektion bei Fashionfight geben ! Als das Geld auf meinem Konto nur noch darauf wartete , dass ich es in schöne bunte Stoffe investiere ging ich los. Ich entschied mich für sehr bunte, aufregende Stoffe welche alle Blusen ergeben sollten. Natürlich ging ich auch direkt zum Denimstoff und suchte mir einen dunklen für einen weiteren 'Wickelrock'. Dann machte ich noch halt beim Salestand und fand einen wunderschönen Jersey aus dem bald ein Maxikleid wird (Ösen fehlen leider noch um die Idee in die Tat umzusetzen).


Nun aber zu meinen neuen Schätzen:




Der Rock aus dunklem Denim und eine Bluse in grau mit Rauten in bunten Farben , Schrägband in Weinrot, Kam Snaps in Senfgelb.

Der Rock wie oben, Bluse in braun/weiß mit Muster , Schrägband in Weiß, Kam Snaps in Senfgelb.
  Der Rock wie oben , die Bluse aus fester Baumwolle in Orange,Türkis und weiß mit ausgefallenem Muster, Schrägband und Kam Snaps in schwarz.



Sonntag, 15. Mai 2016

Sommerfrisuren


Eigentlich sehe ich so aus, mit offenen Haaren und Pony. Doch im Sommer ist ein Pony eine echte Qual, klebt förmlich an der Stirn, ist innerhalb eines halben Tages schon fettig und sieht dann unschön aus. Also habe ich mich auf die Suche nach 'Hochsteckfrisuren' gemacht. Dabei ist mir allerdings aufgefallen, dass es erstaunlich wenig Frisuren für Schulterlange Haare und Pony gibt. Alle Youtuberinnen haben entweder keinen Pony oder längere Haare. Natürlich kenne ich den einfachen Dutt oder den Bauernzopf, aber das jedes Mal, jeden Tag auf neue ? Nein Danke ! Ich brauche Abwechslung und möchte trotzdem schön und gestylt aussehen, was ja mit einem einfachen Dutt oft nicht der Fall ist. 


Das hieß für mich selbst ausprobieren, hochstecken, in den Spiegel gucken, alles auf neu und das um die Dutzend Male. Doch raus kamen wirklich schöne Frisuren, die schnell gemacht sind für den Alltag geeignet sind und dazu noch was her machen ! 

Ich zeige euch nun meine Favoriten für eine Sommerfrisur. Es ist alles vertreten, nur der Pony weg, alles weg, nur die Hälfe weg und das schöne ist, dass man manche Frisuren noch schicker aussehen lassen kann, indem man die offenen Haarsträhnen kurz über einen Lockenstab dreht.




Die erste Frisur ist sehr einfach und sieht schick aus ! Man nimmt sich zwei Strähnen und legt sie abwechselnd übereinander. Das ergibt einen schönen 'geflochtenen' Effekt. Man kann es auch einmal ganz um den Kopf machen, so entsteht eine Art Kranz. 














Die zweite Fisur ist eben so einfach wirkt aber lässiger und schlichter. Als erstes nimmt man circa die Hälfte seiner Haare und bindet sie zum Zopf. Als nächstes flechtet man die im Zopf liegenden Haare und schon ist die Frisur fertig. Geht sehr schnell und sieht super aus. 

















Als dritte Frisur darf natürlich der Dutt nicht fehlen. Er ist eine einfache Art die Haare hoch zustecken, gibt freie Sicht auf das schöne Gesicht und sieht locker getragen sogar richtig schön lässig aus. Ob mit einem Duttkissen, eingerollt oder als unsauberer Knoten, ein Dutt ist die Notfallfrisur überhaupt !










Als vierte Frisur wählte ich eine schöne schicke Frisur. Ich rollte meinen Pony und die außen liegenden Haaren auf beiden Seiten ein, steckte sie fest und habe sie hinten zum Zopf zusammen gebunden ! Schöne Frisur für ein Abendessen , aber auch für das Büro oder ein Abstecher ins Cafe.













Als vorletzte Frisur wählte ich eine womit ich nur meinen Pony wegstecke. Man nimmt seinen Pony nach hinten, flechtet Ihn so lang wie man mag und steckt ihn am Ende mit einer Klammer fest. Fertig ist die Frisur für warme aber keine heißen Tage !













Als letzte Frisur gibt es eine
Abwandlung der oberen Frisur. Ich
nahm meinen Pony zur Seite, flochte
Ihn ein und steckte ihn mit einer 
Schiebeklammer fest, nur noch Haare
drüber und fertig ist die letzte Frisur.


























                                                

Samstag, 14. Mai 2016

Seemannssack unterwegs im Ruhrgebiet

Wie Ihr vielleicht wisst liebe ich alle Arten von Taschen, aber Turnbeutel, Rucksäcke und Seemannsäcke sind meine Favoriten ! 


Sie sehen super aus , es passt viel rein und es gibt sie in unglaublich vielen Varianten. Natürlich nähe ich mir meine Taschen selbst , nun war der Seemannssack dran. 

Ich wählte mal wieder einen Stoff mit einer Weltkarte drauf, allerdings in ganz anderer Ausführung als der Stoff der Origamibag. Da ich keine Ösen fand nähte ich einen Tunnelzug und eine Schlaufe wie bei einem Turnbeutel. Als Boden verwendete ich zwei Pappkreise. 

Dieser Seemannssack ist leider nur provisorisch. Es kommen doch Ösen als Verschluss zum Einsatz und da die Weltkarte momentan auf dem Kopf steht (leider Gottes steckte ich falsch ab) wird im Endeffekt der ganze Seemannssack nochmal aufgetrennt und neu vernäht , aber vorher möchte ich euch meinen neuen treuen Begleiter trotzdem schonmal vorstellen. 

Die Idee:


Meine Idee war es einen Beutel mit mehr Fläche zu nähen, also mit einem Boden. Da Handtaschen nichts für mich sind war schnell klar das es ein Seemannssack wird. Als Boden können die verschiedensten Materialien genommen werden, ich entschied mich hier für zwei Kreise aus dicker Pappe. Welchen Stoff ich nehme stand relativ schnell fest, da ich mir schon einen Stoff 'vorgemerkt' habe. Als Träger nahm ich eine weinrote Baumwollkordel. 


Die Umsetzung:


Als erstes nähte ich die Pappkreise in zwei Stoffe ein sodass innen und außen die Pappe nicht mehr sichtbar ist, das ging auch noch leicht von der Hand. Als nächstes steckte ich den Stoff für den Seemannssack einmal rundum ab (2cm des Stoffes knickte ich ein damit es sauberer ausschaut, so musste ich nicht noch extra versäubern). Als ich dann begann zu nähen , merkte ich , wie schwierig es ist eine schöne runde Naht zu machen und dann kam mir auch noch die Pappe in die Quere , welche ich dann immer wieder einknicken musste, damit sie unter die Nähmaschine passt. Als ich das endlich geschafft hatte , merkte ich , dass die Naht außen sichtbar ist und nicht nach innen liegt (Erster Fehler). Dann nähte ich den Stoff zusammen damit ein Innenraum entstand, hier vergaß ich die Schlaufe und musste noch einmal entlang nähen (Zweiter Fehler). Als der Seemannssack dann endlich fertig war und meine Mama anfing Ihren Kopf schräg zu halten um die Länder zu lesen fiel mir auf , dass der ganze Stoff auf dem Kopf stand (Dritter Fehler). 

Danach war schnell klar, dieser Beutel bedarf einer kompletten Reparatur. Der Tag war wirklich von Fehlern übersät und meine Nähmaschine und ich harmonierten nicht wie an anderen Tagen, hoffen wir mal das es mehr Harmonie zwischen uns beiden gibt , wenn ich meinen lieben Seemannssack neu 'erfinde' 








Mittwoch, 11. Mai 2016

Love Garance Doré


Ein Bücherwurm bin ich nicht, eine Leseratte auch nicht, aber geht es um Bücher über Mode (die meiner Meinung viel zu teuer sind) bin ich hin und weg ! 

Wie es dazu kam




Als ich zum Geburtstag ein wenig Geld bekam, erfüllte ich mir einen kleinen Traum. 
Es kostet zwar schlappe 22,90€ aber das war es mir Wert. Als Geburtstagsgeschenk alle mal. 
Lesen tue ich jeden Tag Morgens und Abends während ich im Zug sitze. Also lese ich jeden Tag 40 Minuten, was ich toll finde, weil ich so nicht zu schnell mit dem Buch fertig bin. 
Eine goldene Regel von mir besagt , Zuhause das Buch nicht anfassen auch wenn einem Langweilig ist , oder man es so spannend findet. 

Circa 20 Zugfahrten später bin ich durch mit dem Buch und begeistert! 
Kein Cent ist für dieses Buch zu viel! 

Fazit


Garance hat unglaublich viele Themen in Ihrem Buch untergebracht ! Sie hat natürlich über Mode geschrieben, aber auch über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten einer Pariserin und NewYorkerin (wo natürlich Klischees nicht fehlen dürfen). 
Sie hat über die Liebe, Ihre Erfahrungen und Familie geschrieben. 
Wie sie sich gefunden hat und wann sie im Reinen mit sich war. 
Was sie hier für Hürden überfinden musste und was die Meinungen anderer waren. 

Ich finde es ist ein sehr gelungenes Buch! An keiner Stelle langweilig und jedes Wort ist passend! 

Ihre lockere Art zu schreiben und die schöne Ausdrucksweise machen aus diesem Buch ein unverzichtbares für Mode und Bloggerfans! 


Preis-Leistungsverhältnis ? - Total erfüllt ! 

Danke Garance Doré und ich hoffe es folgt ein weiteres ! 



Freitag, 6. Mai 2016

Wo die Liebe hinfällt

Wie Ihr ja bereits wisst, hat mir mein Herzensmann die Kam Snaps geschenkt und ich bin begeistert ! Es geht so simpel , man kann so viel damit machen , man kann die Knöpfe an Taschen, Blusen oder auch Röcken anbringen und sie halten ! Bis jetzt ist noch keiner meiner Knöpfe abgegangen ! 



Natürlich musste ich mich dann heute im Stoffladen bei den Baumwollstoffen so richtig austopen und machte danach noch einen kleinen Abstecher in Richtung Kunstleder und Wachstuch. Bei meiner Shoppingtour raus kamen drei Baumwollstoffe in schöner Musterung, ein heller Jeansstoff, ein graues Lederimitat und ein dunkelrot gemustertes Wachstuch. Ich war nun um 50 € ärmer aber um bald 3 Blusen, einen Rock und eine Tasche reicher , das rechnet sich! 





Zuhause angekommen fing ich direkt mit der ersten Bluse an und zwar aus einem Stoff den ich bei meiner letzten Shoppingtour ergattert habe, ein grüner Baumwollstoff mit Punkten und einer Art Camouflage Musterung. Diese Bluse hat länge Ärmel , welche ich aber meistens hochkrempel. Knöpfe hat sie in Beige und den obersten in Schwarz (ja leider ging mir die Farbe aus). 




Als nächstes probierte ich mich am Jeansrock, ich wollte eigentlich einen mit einer Knopfleiste vorne, doch als ich das so abgesteckt habe erkannte ich mich überhaupt nicht wieder. Ich schien wie verkleidet. also experimentierte ich ein wenig rum und raus kam ein schöner Wickelrock. 

Danach kamen die Blusen dran, hier benutzte ich immer den selben 'Schnitt' mit anderen Worten die Blusen sind freihand genäht. Die Länge variiert ein wenig. Die Knöpfe sind immer passend zum Stoff und der Kragen ist immer ein V-Ausschnitt mal tiefer, mal breiter. 



























Als letztes machte ich mich an die Tasche. Ich bin ein riesen Taschenliebhaber nur bin ich besser im Klamotten nähen. Doch eine neue Tasche musste auch mal wieder her. Ich wusste nicht viel als ich anfing, außer dass sie den 'Boden' aus Leder haben sollte und die Henkel ebenfalls. Hier kam eine schöne Umhängetasche im lässigem Look raus. 




Schon gesehen?